Ameland und sein Nobeltje

Sie haben Nobeltje mit Sicherheit im Urlaub auf Ameland kennengelernt.

Ganz egal wann und wo Sie den Amelander Nobeltje bestellt, gekauft oder getrunken haben. Wir haben hier die Geschichte zur Herkunft und die Geschichte des "Ur-Nobeltje".

Nobeltje

Die Geschichte des Nobeltje begann in einer kalten Winternacht im Jahre 1902.  Nach einem Ausflug auf dem Pferdeschlitten gab es in der Gaststätte Nobel nicht ausreichend Getränke, um die durstigen Reiter und ihre Begleiter zu versorgen. Daraufhin beschloss Barent Nobel, der Inhaber des Gasthauses, verschiedene alkoholische Getränke miteinander zu mischen, um dem Verlangen seiner Gäste Genüge zu tun. Diese Mischung schänkte er an die durchfrorenen Schlittenfahrer aus. Dies war der Anfang des heutigen Nobeltje, welcher bis heute auf einem geheimen Familienrezept beruht.

An jenem Abend wurde sehr viel des Ur-Nobeltje getrunken und die Stimmung in Nobels Kneipe wurde immer munterer.

 

Über Jahre hinweg mischte Familie Nobel dieses Zufallsrezept immer weiter. Die Nachfrage nach diesem Likör wurde größer und größer und man begann in der Not angespülte Flaschen am Strand zu sammeln und zu reinigen, um den Nobeltje darin abfüllen und „unter der Ladentheke“ verkaufen zu können. 

Bis 1982 ging es so weiter, bis Barend (2. Generation) aufgrund des illegalen Verkaufs Ärger mit den Behörden bekam. Aus diesem Grund entschied er sich, ob der ungebrochenen Nachfrage, den Verkauf legal und professionell fortzusetzen.

 

Daraufhin bekam das Getränk seinen Namen. Der „Nobeltje“ war geboren. Bis zum heutigen Tage wird das Familienunternehmen von Barend Wilem Nobel in vierter Generation geleitet.

Ameland

Ameland ist eine niederländische Nordseeinsel in der Provinz Friesland mit derzeit ca. 3.600 Einwohnern. Besonders beliebt ist die Insel bei, Tagesausflüglern, Campern und für Ferienfreizeiten. Der Gemeindesitz ist Ballum, wo auch der Kräuterlikör im Hause Nobel nach einem geheimen Familienrezept hergestellt wurde. Weitere Orte der 267 km2 großen Insel sind Hollum, Nes und Buren.